Amtliche Meldung

Hirschau in Straßen-Festlaune

Endlich, nach langer Corona-Pause, feierte dem Anschein nach der ganze Ort
gemeinsam das Hirschauer Straßenfest.
Die von Anwohnern der Kingersheimer Straße aufgehängten Hirschauer Fahnen kündigten an, dass es etwas zu feiern gab. Für Groß und Klein wurde ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm geboten. Schon eine Stunde vor dem offiziellen Beginn startete bei der Kirche ein riesiges Kinderprogramm, bei dem sich zwei Hirschauer Kinderhäuser, Grundschule und Schul-Förderverein Taka-Tuka sowie die Ministranten von St. Ägidius mit zahlreichen Spielangeboten wie zum Beispiel Schminken, Rollenrutsche, Bastelangeboten, Bobbycar-Rennen einbrachten.
Ein Kinderflohmarkt kam bei den Kindern genauso gut an, wie die Spielstation der
Jugendfeuerwehr, bei der die Kinder mit Ballwurf und Wasserstrahl ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen konnten.
Ein schwungvoller Auftritt der Rope-Skipping Gruppe rundeten das Angebot ab. Zum Austoben gab es eine große Hüpfburg. Der Eiswagen war nicht nur bei den kleinen Besucher der Renner.

Der Fassanstich erfolgte mit gekonnten zwei Schlägen vom Kingersheimer Bürgermeister Laurent Riche (siehe Bild).

Neben zahlreichen Mitgliedern aus dem Ortschaftsrat konnte für die Spitze der
Stadtverwaltung Bürgermeister Cord Soehlke begrüßt werden.
Musikalisch sorgte der Musikverein mit Ersatzdirigend Benedikt Nill für einen
schwungvollen Auftakt.
Der Hirschauer Akkordeonclub präsentierte unter der Leitung von Sabrina Latus mit einem bunten Stauß an Musikstücken sein können. Nach der Unterhaltung durch die beiden musizierenden Hirschauer Vereine, die zeigten, dass sie während der langen Corona-Zwangs-pause nichts verlernt haben, gab es Unterhaltungsmusik durch den Hirschauer Alleinunterhalter Arthur Lorenz. Zu später Stunde wurde auf der für das Fest gesperrten Kingersheimer Straße sogar das Tanzbein geschwungen. Hirschauer Wein wurde in der im Vorhof der Pfarrscheune eingerichteten Weinlaube ausgeschenkt, wo auch leckere Pizzen angeboten wurden. So wurde in der lauen Sommernacht ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Es war ein Fest für alle Hirschauerinnen und Hirschauer und zahlreiche auswärtigen Gäste.
Die Organisation erfolgte in bewährter Weise von der Straßenfest-GbR, bestehend aus den größeren Hirschauer Vereinen. Von fast allen Hirschauer Vereinen und Organisationen waren Helferinnen und Helfer im Einsatz um das Straßenfest in großer Gemeinschaft miteinander zu betreiben.
Gerade dieses gemeinsame schaffen und Feiern ergibt ein besonderes Flair, das man verspürte und von dem sowohl die vielen Gäste, als auch alle, die in irgendeiner Weise zum Gelingen des Festes beigetragen haben schwärmten.

Ein großer Dank an alle Gäste für Ihr Kommen und an die vielen Helferinnen und Helfer. Ein ganz besonderer Dank an das Organisationsteam aus den verschiedenen Vereinen und Organisationen sowie allen, die zum Gelingen dieses schönen Festes beigetragen haben. Auch allen Anwohnern herzlichen Dank für das Verständnis und die zur Verfügung Stellung ihrer Grundstücke.

Hier noch ein paar Impressionen:

 

Der Beitrag steht unter Einhaltung der Bildrechte von Dritten zur freien Verfügung.