Amtliche Meldung

Jugendliche engagieren sich für Kinder krebskranker Eltern

„Mitmachen Ehrensache“
45 Schülerinnen und Schüler aus vier Tübinger Schulen und einer Rottenburger Schule nahmen im Dezember am Aktionstag von „Mitmachen Ehrensache“ teil: Sie arbeiteten einen Tag lang in verschiedenen Firmen, um Spenden zu sammeln. Nun haben zwei Schülerinnen gemeinsam mit Bürgermeisterin Dr. Daniela Harsch einen Scheck in Höhe von 758 Euro an Dr. Silke Schnell und Martin Göth von „KikE: Hilfe für Kinder krebskranker Eltern“ überreicht.
„Das Engagement der Jugendlichen und die daraus resultierende Spende ist ein schönes Zeichen der Solidarität“, sagt Dr. Daniela Harsch, die die Schirmherrschaft für „Mitmachen Ehrensache“ in Tübingen übernommen hat. „Insbesondere in herausfordernden Zeiten wie diesen ist es wichtig, sich gegenseitig zu unterstützen und für ein gutes Miteinander in der Gesellschaft einzustehen.“
Das Projekt „KikE: Hilfe für Kinder krebskranker Eltern“ des Comprehensive Cancer Center Tübingen-Stuttgart berät und begleitet Kinder und ihre Familien, wenn ein Elternteil an Krebs erkrankt ist.
Bei „Mitmachen Ehrensache“ jobben Jugendliche in einem Betrieb ihrer Wahl und spenden das erarbeitete Geld. Es kommt Projekten der Jugendarbeit oder anderen gemeinnützigen Zwecken zugute.
Landesweite Träger des Projekts sind die Jugendstiftung Baden-Württemberg und die Stuttgarter Jugendhaus gGmbH. www.tuebingen.de/mitmachen-ehrensache.

Der Beitrag steht unter Einhaltung der Bildrechte von Dritten zur freien Verfügung.